Überschrift

Jahresrückblick 2020

 

Ein schwieriges Jahr liegt hinter uns. Gestartet waren wir guten Mutes im Januar mit unserem ersten Lehrgang. Einem Springlehrgang bei Pascal Lindner, welcher sowohl von den Teilnehmern, als auch den zahlreichen Zuschauern sehr gut angenommen wurde. Daher plante man für April direkt einen zweiten Lehrgang. Doch dann kam Corona.

Konnte die Jahreshauptversammlung am 7. März noch ohne Probleme stattfinden, so kam danach der Lock down. Kein Unterricht mehr, keine Osterrallye  und auch kein Pfingstturnier. Dennoch, trotz Beschränkung der Personenzahl auf dem Hof, haben wir uns nicht unterkriegen lassen und durften im Mai wieder mit dem Unterricht anfangen. Im Juni folgten dann auch wieder die Lehrgänge in Dressur und Working Equitation bei den Trainern Heinz Trapp, Rolf Petruschke und Mitja Hinzpeter, welche seit mehreren Jahren fester Bestandsteil des Terminkalenders der Reiterfreunde sind. Erstmals gab auch Jenny Becher einen Springlehrgang, welcher ebenfalls gut angenommen wurde.

Zudem gibt seit dem Sommer Natalie Nitschke ein bis zweimal die Woche Unterricht in Bodenarbeit und als anerkannte Westerntrainern auch Unterricht in der Westernreitweise. Somit ist nun bei den Reiterfreunden für (fast) jeden Geschmack etwas dabei, egal ob man lieber klassisch Englisch Dressur und Springen reiten möchte oder lieber in die Arbeitsreitweisen der Spanier und Cowboys eintauchen möchte.

Obwohl wir dieses Jahr kein eigenes Turnier ausgerichtet haben, so hat doch eine kleine Gruppe von Reitern keine Mühen gescheut und es auf sich genommen die Reiterfreunde auf den Turnieren der näheren und ferneren Umgebung zu vertreten. Und so konnte hier auch in diesem Jahr einigen Reitern gratuliert werden. Beginnend mit der Jüngsten: Leonie Falkenbach hat bei drei Starts mit Merlin in der Führzügelklasse jeweils den ersten Platz für sich beanspruchen können. Sowohl in der Dressur und im Springen  erfolgreich war Swantje Stöckl mit Fibonacci und konnte so unter anderem zwei erste Plätze in der E-Dressur, sowie zwei zweite Plätze in Dressurreiterwettbewerben und einen im Springreiterwettbewerb mit nach Hause nehmen. Auch hat sie die Reiterfreunde bei den Bezirksmeisterschaften in Heringen vertreten und belegte dort den vierten Platz in der LK 7. Janine Koch konnte sich mit Sunflower über Platzierungen in der Dressurklasse A** freuen.  Ebenfalls eine Goldene Schleife konnte Lara Kaiser mit Castina  im Zeitspringen der Klasse A für sich verbuchen. Aber auch ihre Schwester Jana Kaiser, sowie Rebecca Schmidt, Anna Diekmann, Josephine Jung und Hannah Krekel haben die Reiterfreunde häufig auf Turnieren vertreten und konnten mehrere Schleifen mit nach Hause nehmen.

Zudem waren wir auch abseits von Reitunterricht und Turnier fleißig auf der Anlage am Werke. So ist unteranderem der Reitplatz an einem Wochenende im August von unerwünschtem Pflanzenwuchs befreit worden, sowie die Bäume am Reitplatz zurückgeschnitten. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle allen Helfern, welche an diesen Tagen unermüdlich mit Spaten, Astschere und dem obligatorischen Rasenmäher zugange gewesen sind.

Zudem stand bei zwei Arbeitseinsätzen die Halle im Fokus. Hier wurde, auch mittels reiner Handarbeit, der Boden begradigt. Dieser hatte uns auf Grund der nötigen Bewässerung im Sommer in Verbindung mit unterschiedlichen Abtrocknungszeiten des Bodens einigen Kummer beschert, da er zur Wellenbildung geneigt hat. Doch auch dieses Problem haben wir in den Griff bekommen und nun wieder einen schönen Boden. Damit das auch so bleibt gilt weiterhin: Nach dem Reiten bitte abäppeln und Hufe auskratzen. Des Weiteren kann gerne der Hufschlagräumer und die Rechen genutzt werden.

Also auch hier ein herzliches Dankeschön an alle Helfer. Insbesondere an unseren Hallenwart, sowie die anderen Hallenfahrer , welche sich zum Teil über Wochen mit der Beregnung auseinander gesetzt haben um das optimalste Programm zu finden, damit uns das Problem nicht weiter verfolgt. Anschließenden Rückmeldungen zufolge hatten wir selten einen so gut gepflegten Boden.

Doch dann folgte im Oktober die Nachricht, dass es ab dem 2. November erneut einen Lock down geben wird, welcher noch bis ins neue Jahr andauern soll. Somit fielen neben der Oktoberrallye auch die letzten Lehrgänge im November und die Weihnachtsfeier aus.  Zudem waren wir zum zweiten Mal gezwungen unser Unterrichtsprogramm zu überarbeiten, so dass dieser weiterhin im erlaubten Rahmen stattfinden konnte und dennoch die Belegung der Halle mit diesem in den Wintermonaten nicht überstrapaziert wird.

Aber wir bleiben guten Mutes und machen das Beste aus der momentanen Lage und hoffen, dass es nächstes Jahr schnell wieder besser wird und wir uns am Ende des Jahres dann zu einer gemeinschaftlichen Weihnachtsfeier zusammen finden können. Und bis dahin: Verliert nicht den Mut, eure Lebensfreude und den Humor.

 

Laura-Marie Krautwurst